Kwart Voor I-VI

Sechs Vorkonzerte regionaler Musiker mit Gitarre und Bass

25.10. – 31.10.2014,  jeweils 20 Uhr (26.10 - 17 Uhr)                                         

Photo by Erwin Saidnader
15 Minuten Kammermusik der Festivalpatin Annette Kruisbrink

In ihrem über 300 Werke umfassenden Oeuvre spielt die Begegnung zwischen Kontrabass und Gitarre eine besondere Rolle, zumal ihr Bruder Eric Kruisbrink als Kontrabassvirtuose  mit seiner Schwester im Duo konzertiert.

In sechs viertelstündigen Vorkonzerten präsentieren Profis aus der Region eine Auswahl von Stücken, deren Besetzung sich vom Duo bis zum Nonett ausdehnt.

Merkmale von Annette Kruisbrinks Musik liegen in breitgefächerten stilistischen Auseinandersetzungen mit musikalischem Minimalismus (CIREX), mittelalterlicher Musikpraxis (Notre-Dame-Conductus in „I HARVEST GRAPES“), in der Zuwendung zum Instrumentarium der Aufführungspraxis alter Musik (Theorbe in „THREE SIDDAL POEMS“) bis hin zu neoklassizistischen Ausprägungen („FIVE DANCES“).